Tanz-Geschichten

Tiere tanzen ... Menschen tanzen ... Tanz ist eine der ursprünglichsten Ausdrucksformen lebender Wesen ... 


... und offensichtlich verbunden mit dem Glauben an Kräfte, die die Fähigkeiten der Menschen übersteigen. Vor Urzeiten diente der Tanz weniger dem Vergnügen als heute, sondern hatte praktischen Nutzen: von der Beschwörung des Jagd- oder Kriegsglücks bis zu Fruchtbarkeitsritualien und dem Versuch, die Naturgewalten zu bändigen.

Was ich besonders faszinierend finde: Wie Musik kommt Tanz ohne Worte aus und stellt eine eigene Sprache dar; nicht unbedingt kutlurenübergreifend, aber dennoch weltweit verbindend.

Im "Schreibwerk" schreiben wir  eine Romanreihe rund ums Tanzen, angesiedelt in einem - selbstverständlich  fiktiven - Berliner Tanzverein.
Wir denken uns, manch LeserIn mag über die Romane hinaus genauer hinschauen und mehr übers Tanzen erfahren. Meine Beiträge dazu beschreiben vor allem - wie könnte es anders sein - die historische Dimension.

Gesellschaftstanz ab dem ausgehenden Mittelalter

Überblick über unsere Reihe selbst: Quick, quick, slow  - Tanzclub Lietzensee

 

Eva Joachimsen, eine der Autorinnen der Reihe, veröffentlicht auf ihrem Blog ebenfalls Beiträge rund ums Tanzen:


Keine Kommentare: