23.9.16

"Universal Links"

Was ist das nun schon wieder?

Ein Link, um sie alle zu finden - sämtliche Plattformen, auf denen die E-Book-Ausgabe eines Buchs zu kaufen oder zu leihen ist. Und bei den internationalen Anbietern, von Amazon  bis Google Play, werden die Leserinnen und Leser direkt auf die Seite ihres Landes (oder aktuellen Aufenthalts) geleitet.

Mir gefällt es sehr, wie das dann ausschaut. Ein Beispiel ist hier zu besichtigen.

Der amerikanische E-Book-Distributor Draft2Digial hat das Ganze entwickelt und im Sommer über books2read mit der Umsetzung begonnen. Bislang werden rund 40 Plattformen erfasst: Amazon und alle anderen großen (natürlich) und viele lokale. Dank der Zusammenarbeit von Draft2Digital mit der Tolino-Allianz werden auch fast alle deutschen Plattformen aufgelistet. (Weltbild fehlt noch) Ebenso Flatrate-Anbieter wie Scribd, 24symbols und andere. Weitere Plattformen werden hinzukommen.

Für euch LeserInnen wird es damit einfacher, die Bücher, die euch interessieren, auf eurer bevorzugten Plattform zu dinden.  Es ist auch möglich, auf der books2read-Seite den Anbieter festzulegen, sodass der boos2read-Link ohne Umweg direkt uaf diese Plattform führt.

Wir AutorInnen können euch künftig mit den unübersichtlichen Link-Listen verschonen, die wir bislang unter unsere Bücher setzen, sofern wir  uns nicht auf die größten Anbieter beschränkt haben - was keine gute Sache ist, weil es Monopole fördert.

Uns AutorInnen  ersparen die Universal-Links künftig eine Menge Zeit, weil wir nicht mehr an unzähligen Stellen auf unseren Blogs, Hompages und den Social Media-Seiten diese Link-Fluten pflegen müssen. Wir haben es auch einfacher, die Links aktuell zu halten; etwa, wenn man die Rechte für ein Buch zurückbekommen hat und es nun selber veröffentlicht.

Eine nützliche Sache, das Ganze.

Für eine Weile wird es trotzdem noch Link-Fluten auf meinen Seiten geben. Ich muss die erst mal  überall ersetzen ...  Bislang habe ich das nur auf der Übersichtsseite für meine deutschsprachigen Veröffentlichungen getan.

17.3.16

Ausländisch!


Eigentlich  war es schon lange fällig. Immerhin hat meine Tochter das Kinderbuch, das sie geschrieben hat, schon seit Jahren in drei Sprachen ...

Seit Ende letzten Jahres sehe ich mich nun nach Übersetzungen für meine Bücher um. Ein neuer Dienstleister - babelcube - macht es leichter, die Kosten zu stemmen. Der "Preis" dafür ist, dass babelcube fünf Jahre die exklusiven Vertriebsrechte hat - was leider auch dazu führt, dass meine Bücher in dieser Zeit nicht überall zu erhalten sein werden. Aber fast überall - auf den großen internationalen Plattformen jedenfalls und auf denen, die von Kobo und tolino media beliefert werden.

Neben den schon vor längerer Zeit ins Englische übersetzten "Magischen Geschichten" und dem dystopischen Adventskalender habe ich nun die ersten Bücher auch in italienisch, französisch und spanisch. Weitere werden derzeit übersetzt und voraussichtlich bis zum Sommer fertig sein.  Fürs erste in diesen Sprachen und in englisch, weil ich sie gut genug beherrsche, um die Übersetzungen nachzuvollziehen - und gegebenenfalls korrigieren zu lassen.
Es ist ein langwieriger Prozess und bedeutet auch für mich als Autorin überraschend viel Arbeit. Darum wird es länger dauern, als ich mir gewünscht hätte, allein um die Bücher zu übersetzen, die ich bislang veröffentlicht habe.

Der aktuelle Stand der Dinge ist auf den extra Seiten nachzulesen: Hier geht es also zu englisch, italienisch, französisch,  portugiesisch und spanisch, jeweils mit einem Überblick, wo die E-Books und Bücher zu finden sind.