10.6.14

Das Ding mit der Flatrate

"Macht die Bücher billiger", hat schon Kurt Tucholsky seinen Verleger aufgefordert. Das war in den Zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts.
Die Verleger haben nicht auf ihn gehört ...


Aber inzwischen gibt es E-Books und Indie-AutorInnen haben sich Tucholskys Anliegen zu Herzen genommen.

Und seit Kurzem geht es noch billiger: E-Books leihen statt kaufen. .Im Abonnement.
Für eine monatliche Flatrate von 8,99 Dollar (Scribd), also für ca. 7 bis 8 Euro kann man lesen, so viel man will.
Und zum Ausprobieren ist der erste Monat kostenlos.
Scribd hat auch eine teilweise schon deutsche Oberfläche und hat das größte Angebot von allen - derzeit fast eine halbe Million E-Books.. Lesen kann man auf Android-Geräten, auf denen mit dem "i", dem Kindle Fire und auch auf dem Computer im Browser.

Meine E-Books sind auf Scribd hier zu finden.

Zwei weitere Flatrate-Anbieter mit ähnlichen Bedingungen, bei denen einige meiner E-Books zu finden sind:  24symbolsbookmate und (nur in den USA bislang ) Playster.
Oyster hat dagegen seinen Dienst eingestellt. Denen hat vermutlich der lange Atem gefehlt, den es braucht, bis ein Flatrate-Angebot wirtschaftlich erfolgreich wird.

KindleUnlimited ist das Flatrate-Angebot von Amazon - was ich der Vollständigkeit halber erwähne: Meine E-Books gibt es nicht unter KindleUnlimited, weil Amazon dafür die exklusiven Vertriebsrechte fordert. Aber Amazon verlockt viele AutorInnen, sich darauf einzulassen, weil es sich kurzfristig oft lohnt.  Langfristig kann das natürlich zur Abhängigkeit führen; und tatsächlich beklagen sich AutorInnen zuweilen darüber, dass sie der Willkür von Amazons Entscheidungen ausgesetzt sind.


9.6.14

Am Rande des Weges ...


 Reiseführer ...  kurz und trotzdem mit Hintergrundinformationen, den man sonst nicht an einem Platz findet. Oder die es nicht auf deutsch gibt.
Gewissermaßen zwangsläufig wird die neue Reihe in erster Linie Tipps zum Urlaub in Frankreich bieten: Hier sind meine eigenen Erfahrungen akuell.

Am Rande des Weges ...

Aquitanien: Das Ende eines Krieges

Geschichte zum Leben erweckt: Eine Sommer-Veranstaltung für diejenigen, die im Südwesten Frankreichs oder an der Atlantik-Küste Urlaub machen: die Wiederaufführung der letzten Schlacht des Hundertjährigen Krieges an der Dordogne.
 Neben der Einführung zum Schauspiel in Castillon-la-Bataille liefere ich einen Abriss der historischen Ereignisse und Zusammenhänge.
Zusätzlich Tipps für Besichtigungen in der Gegend.

Aus dem Inhalt:
La bataille – das Schauspiel
Die englische Guyenne
Die historische Schlacht
Das Ende der ritterlichen Kriegführung
Sehenswert rund um Castillon-la-Bataille

 Der Verein "La Bataille de Castillon" hat mir Szenenfotos zur Verfügung gestellt. 
 
 Als E-Book erhältlich bei  Amazon, sowie - Universal-Link für alle - auf den anderen internationalen Plattformen, den Tolino-Shops, nationalen Händlern weltweit und im Flatrate-Abonnement

Das ebenfalls farbig bebilderte Taschenbuch gibt es bei Amazon , Barnes&Noble und Mondadori

Jetzt auch auf Spanisch, Englsich und Italienisch.

Abonnieren Sie meinem Newsletter und ich informiere Sie, wenn es neue Folgen in der Reihe gibt.